Garage abdichten - Staunässe vorbeugen mit Garagendach Abdichtung

Garagendach abdichten – so bleibt Ihre Concept Beton Garage trocken und langlebig

Das Garagendach abdichten ist ein notwendiger Schritt, um die Langlebigkeit Ihrer Fertiggarage sicherzustellen. Tritt durch undichte Stellen im Garagendach Wasser in die Bausubstanz, kann das zu Schimmelbildung oder schwerwiegenden Rissen im Beton führen. Das Garagendach Abdichten gehört daher selbstverständlich zu den obligatorischen Maßnahmen beim Aufbau Ihrer Concept Beton Garage. Falls Sie selbst ein vorhandenes Garagendach abdichten müssen, empfehlen wir Ihnen, auf jeden Fall einen Experten aufzusuchen. Kleinere undichte Stellen können mit etwas handwerklichem Geschick selbst abgedichtet werden. Im folgenden Beitrag zeigen wir, wie ein Garagendach abzudichten am besten funktioniert.

Garage mit Flachdach abdichten – Garagenabfluss, Dachbegründung und Pflege

Garagen mit Flachdach abdichten ist eine notwendige Maßnahme um die fehlende Neigung des Daches auszugleichen und einen natürlichen Abfluss von Regenwasser zu ermöglichen. Flachdachgaragen benötigen deshalb neben einer vollständigen Dachabdichtung auch ein funktionierendes Ablaufsystem. Regenrinnen und Garagenabflüsse sorgen für den Ablauf von Regenwasser, das bei unzureichenden Abflussmöglichkeiten und unsachgemäßer Garagendachabdichtung in die Bausubstanz der Garage sickern kann. Für eine Garage ist es gewissermaßen lebensnotwendig, dass das Flachdach Abdichten sachgerecht erledigt wird. Feuchtigkeit breitet sich sonst im Beton aus und dient in schlimmsten Fällen im Innenraum der Garage als Nährboden für Schimmel. Dringt Wasser durch feinste Risse des Betons, führt Frost im Winter zum Aufbrechen der stabilen Struktur des Betons. Damit verringert sich die Langlebigkeit der Garage drastisch. Deshalb sorgen wir bei unseren Concept Beton Garagen für die korrekte Garagenentwässerung durch Ablaufsysteme und eine sorgfältige Garagendachabdichtung von Anfang an. Für die garantierte Langlebigkeit Ihrer Garage achten wir besonders darauf, dass wir mit Sorgfalt Ihr Flachdach abdichten.

Allerdings sollten Sie beachten, dass eine Flachdachgarage samt der Ablaufrohre regelmäßig gepflegt werden müssen. Der Wasserablauf sollte durch Laub, Äste und anderen Unrat nicht in seiner Funktion eingeschränkt sein, weshalb sich mindestens eine halbjährliche Kontrolle und Reinigung der Abläufe empfiehlt. Weiterhin kann eine Garagendachbegrünung hilfreich bei der Entwässerung der Garage sein.

Die häufigsten Methoden der Flachdachabdichtung – Garage abdichten richtig gemacht

Es gibt aktuell in etwa drei Methoden, mit denen eine Garage mit Flachdach abgedichtet werden kann. Die Flachdachabdichtung ist im Wesentlichen anders gestaltet, als die Dachabdichtung bei anderen Dachformen, da etwa bei einem geziegelten Dach das Regenwasser über die Neigung einfach abfließen kann. Eine Garage mit einer korrekten Flachdachabdichtung zu versehen bedeutet, dass durch wasserundurchlässige Materialien die Bildung von Pfützen und Staunässe auf bzw. im Beton verhindert wird. Eine leichte Neigung im Garagendach sorgt für den Abfluss von Regenwasser. Die Flachdachabdichtung wird entweder durch Bitumen, EPDM-Folie oder Flüssigkunststoff erreicht. Im Folgenden haben wir Ihnen die wichtigsten Infos zu den Methoden für die Flachdachabdichtung zusammengestellt:

Garagendach abdichten – Bitumen verlegen und Flüssigbitumen

Bitumen wird alltagssprachlich oft als Teerpappe bezeichnet. Es handelt sich hierbei um einen Wasserundurchlässigen Verbundstoff aus teer- bzw. pechartigem Bitumen und einem tragenden Vlies, dessen stabiles Gewebe aus Glasfasern oder Kunststoff hergestellt wird. Bitumenbahnen können entweder durch Verschweißen mit dem Beton des Garagendachs direkt verbunden werden oder die Bahnen werden mit dem Untergrund verklebt. Beim Verschweißen werden die Bahnen überlappend mittels eines Brenners verlegt. Um eine vollkommende Garagendachabdichtung herzustellen, werden oft mehrere Bahnen über Kreuz aufeinander verschweißt. Die Vorteile der verschweißten Bitumenbahnen bestehen in ihrer Langlebigkeit und der einfachen Reparatur, die oft selbst vorgenommen werden kann. Sofern etwa ein Riss in der Dachabdichtung bemerkt wird, kann mittels Hitze ein kleineres Stück Bitumen darauf verschweißt werden.

Daneben gibt es die Möglichkeit, direkt mit flüssigem Bitumen das Garagendach abzudichten. Dafür wird eine spezielle Bitumenmischung erhitzt und auf dem Dach aufgetragen. Dieser Vorgang wird unter stetiger Kontrolle des Ergebnisses wiederholt, bis eine komplette Dachabdichtung hergestellt wurde.

Mit Flüssigkunststoff Dach abdichten

Analog zur Dachabdichtung mit flüssigem Bitumen kann auch Flüssigkunststoff zur Dachabdichtung eingesetzt werden. Der verwendete Kunststoff ist ein eher jüngeres Material, dessen Zusammensetzung speziell für den Einsatz als Dichtungsmasse im Freien entwickelt wird. Bei der Dachabdichtung mit Flüssigkunststoff wird eine erste Kunststoffschicht auf das Dach aufgetragen. Um der Dachabdichtung eine höhere Stabilität zu verleihen, wird vor dem Aushärten des Kunststoffs ein Vlies verlegt. Den Abschluss der Abdichtung macht eine weitere Schicht des flüssigen Kunststoffs. Der Vorteil dieser Methode ist die Möglichkeit einer nahtlosen Abdichtung des gesamten Dachs. Außerdem ist dieser Untergrund besonders beständig und eignet sich auch hervorragend für eine Abdeckung durch Kies oder auch eine Dachbegrünung. Ein Nachteil besteht in der notwendigen Reinigung des Dachs vor dem Abdichtung mit Flüssigkunststoff. Bei einer Dachsanierung mit Flüssigkunststoff Abdichtung muss das Garagendach sorgfältig gereinigt werden.

EPDM-Folie um das Garagendach abzudichten

EPDM ist ein sehr stabiler und UV-resistenter Kunststoff, der zu einer dünnen, aber strapazierfähigen Folie verarbeitet wird. Diese Folie eignet sich besonders für eine Sanierung alter Garagendächer, da sie einlagig überlappend verlegt wird, ohne dass Verklebungen mit dem Untergrund nötig sind. Allein die Überlappungen werden miteinander verklebt. Oft dient die EPDM-Folie als abdichtenden Untergrund für Steine oder eine Dachbegrünung.