Oldtimer einlagern - mit diesen Tipps lagern Sie Ihren Oldtimer richtig

Oldtimer Pflege beim Einlagern - so machen Sie Ihren Oldtimer fit fĂŒr die nĂ€chste Saison

Bei der Oldtimer Pflege ist das Oldtimer Einlagern einer der wichtigsten Punkte auf der To-Do-Liste fĂŒr viele Oldtimer-Besitzerinnen und Besitzer. Außerhalb der Schönwetter-Saison sollten Sie zur Oldtimer Pflege unbedingt ihren Wagen einlagern, am besten in einer Garage. Denn ist der Traum eines eigenen Oldtimers erst einmal wahr geworden, folgt auf die Freude oft die Sorge um das gute StĂŒck. Oldtimer sind selbsterklĂ€rend Fahrzeuge, die schon einige Jahre „auf dem Buckel“ haben und deshalb besonders anfĂ€llig sein können fĂŒr Verschleiß und SchĂ€den. Deshalb ist es auch so wichtig, den eigenen Oldtimer richtig einzulagern, damit das GefĂ€hrt in der schönen JahreshĂ€lfte wieder zuverlĂ€ssig seine Runden drehen kann. In unserem zweiten Teil zum Thema Oldtimer Pflege geben wir Ihnen weitere nĂŒtzliche Tipps fĂŒr praktische Maßnahmen zur Pflege vor der Einlagerung Ihres Oldtimers.

Checkliste Oldtimer ĂŒberwintern - prĂ€ventive Pflege & Wartung fĂŒr gelungene Überwinterung

Noch bevor Sie Ihren Oldtimer in ihrer Garage ĂŒberwintern lassen, sollten Sie sich um folgende Maßnahmen bemĂŒhen, die vermeiden können, dass Ihr Oldtimer durch die Einlagerung in der Garage Schaden nimmt:

1. Oldtimer waschen & reinigen - die grĂŒndliche Oldtimer Reinigung

Eine regelmĂ€ĂŸige Oldtimer Reinigung kann vielen Problemen vorbeugen. Gönnen Sie Ihrem Oldtimer daher vor der Einlagerung unbedingt einen Rundum-Waschgang in der Waschanlage oder an der Waschstation Ihres Vertrauens. Durch Schmutz, wie etwa organische Partikel oder auch Feinstaub, kann sich an vielen, auch normalerweise unsichtbaren Stellen eines Autos Rost bilden. Möglicherweise können Staubablagerungen auch zu bleibenden Schlieren im Lack fĂŒhren. Damit Ihr Oldtimer also schadlos ĂŒberwintern kann, sollten Sie unbedingt eine pflegende Reinigung seines Äußeren vornehmen. Nach Möglichkeit auch mit UnterbodenwĂ€sche sowie MotorwĂ€sche. Nehmen Sie sich nach der Reinigung des Oldtimers in jedem Fall auch die Zeit, das Fahrzeug gut austrocknen zu lassen, damit kein Restwasser als Kondenswasser in die offenen Bestandteile des Oldtimers dringen kann.

2. Pflege fĂŒr den Innenraum des Oldtimers

FĂŒr alle Oldtimer-Besitzer ist das Fahrzeug sowieso ein gehĂŒteter Schatz und daher in der Regel besonders aufgerĂ€umt, sauber und gepflegt. Lassen Sie sich dennoch nicht durch allgemeines Sauberhalten tĂ€uschen und reinigen Sie den Innenraum des Oldtimers mit derselben Hingabe wie sein Äußeres. Dabei können Sie im Übrigen auch gleich feststellen, ob auch die kleineren Elemente des Fahrzeugs, etwa Dichtungen und Armaturen, intakt sind. Entnehmen Sie die Fußmatten und lagern diese separat und staubfrei. Nach der Reinigung des Innenraums können Sie gleich mit der Pflege fĂŒr Gummi- und Kunststoffteile beginnen. Dazu zĂ€hlen vor allem die Dichtungen der TĂŒren und Fenster. Damit das Gummi und die Kunststoffe auch wĂ€hrend der Lagerung flexibel bleiben und nicht porös werden, werden die einzelnen Teile mit Silikonspray behandelt.

3. Tanks & BehĂ€lter auffĂŒllen - Rostschutz & Frostschutz fĂŒr den Oldtimer

Ein guter Tipp ist das FĂŒllen des Treibstofftanks des Oldtimers vor seiner Überwinterung. Durch einen gefĂŒllten Tank wird verhindert, dass sich innerhalb des TankgefĂ€ĂŸes Rost wĂ€hrend der Lagerung bilden kann. Zudem sollten auch alle anderen FlĂŒssigkeitsbehĂ€lter auf ihren FĂŒllstand geprĂŒft und gegebenenfalls aufgefĂŒllt werden. Sorgen Sie dafĂŒr, dass besonders im Tank des Scheibenspritzwassers ein frostfestes Schutzmittel im korrekten MischverhĂ€ltnis dem Wasser beigegeben wird. Ebenfalls lohnt sich ein Blick auf den Stand des KĂŒhlwassers fĂŒr die MotorkĂŒhlung. Auch hier kann gerne nach der Angabe des maximalen FĂŒllstands aufgefĂŒllt werden. Achten Sie aber vor dem Öffnen des KĂŒhlwasserbehĂ€lters darauf, dass der Motor nicht nur abgeschaltet ist, sondern bereits lĂ€ngere Zeit ruht und abgekĂŒhlt ist. Bei einem heißen Motor erhitzt sich auch das KĂŒhlwasser und kann, durch den erzeugten starken Druck, beim Öffnen des BehĂ€lters aus diesem herausspritzen, wodurch schwere VerbrĂŒhungen die Folge sein können.

4. Pflege und Wartung fĂŒr die Oldtimer Autobatterie

Bei der lĂ€ngeren Einlagerung Ihres Oldtimers, besonders ĂŒber die nassen und kalten Monate von Herbst und Winter, kann sich die Batterie auch dann stark entladen, wenn das Fahrzeug gar nicht bewegt wird. Um die Entladung der Batterie und ihre damit zusammenhĂ€ngende Abnahme von Lebenszeit zu vermeiden, sollten die Kontakte der Batterie zum Auto entfernt werden. Je nach Modell ist es auch einfach und praktisch, die Batterie einfach auszubauen. Um die Lebensdauer der Batterie zu verbessern, ist es hilfreich, sie alle paar Wochen wĂ€hrend der Lagerung vollstĂ€ndig aufzuladen. An dieser Stelle verweisen wir gerne auf einen unserer Ă€lteren Ratgeber-Artikel zum Thema Autobatterie laden.